Ich habe mich jetzt schon einige Zeit mit dem Thema Wohnmobil auseinandergesetzt, da Urlaub mit Rollstuhl und Hund doch etwas sehr schwierig ist.

Fliegen fällt aus, da es sehr anstrengend ist und am Ende kein geeigneter Mietwagen verfügbar ist.

Ferienhäuser sind super, aber barrierefrei doch schwer zu finden und dann sehr teuer. Und auch da ist es ein hoher Aufwand seine Sachen aus dem Auto ins Haus und am Ende wieder zurück zu räumen.

Bustouren entfallen komplett, da man den Rollstuhl nicht mitnehmen kann und Treppen zu überwinden sind.

Spezielle Reisen mit Betreuung für Behinderte sind mir nicht individuell genug, generell bin ich kein Fan von Gruppenreisen.

Kreuzfahrtschiffe lassen leider keine Hunde zu.

Was bleibt da groß übrig? Genau das Wohnmobil. Leider ist in normalen Wohnmobilen der Platz für Rollstühle kaum gegeben und Sonderanfertigungen sind sehr teuer, daher habe ich einen Plan entwickelt, wie ich einen Transporter für einen Urlaub mit Rollstuhl umbaue.

Ziel ist es dann am Ende autark mit Rollstuhl in den Urlaub fahren zu können. Darüber hinaus wird der Bus dann auch zur Miete angeboten, jedoch ausschließlich für Menschen mit Rollstuhl.

Die Basis haben wir schon gefunden und gekauft. Es ist ein Mercedes Sprinter geworden.

Auf 7,35m Länge ist hoffentlich genug Platz für Rollstuhl, Bett, Bad und Sitzgelegenheiten.

Im Moment befindet sich dieser gerade beim Umbau, denn es kommt schon ein Rollstuhllift unter die seitliche Schiebetür mit der man den Rolli dann in den Bus bekommt und sich dann auf den Fahrersitz transferiert und dann in den Urlaub kann.

Was ist noch zu tun?

  1. Isolierung der Wände
  2. Wasserversorgung für die Küche, ggf. Dusche
  3. Stromversorgung mit Solar auf dem Dach, Licht im Bus, Ventilator im Dachlukenfenster
  4. Gasversorgung für den Herd, Warmwasserboiler, Heizung

Falls jemand etwas beisteuern kann, bitte zögert nicht euch zu melden.